Die Patentanwaltskanzlei

Patente als Vermögenswerte und strategische Mittel

Ein Ausschnitt aus unseren Erfahrungen in der Patentwelt: 

 

Wenn Sie von Ihrem Patentanwalt langatmige Schreiben erhalten, die Sie inhaltlich gar nicht oder nur teilweise verstehen,

wenn Sie in einem Anmeldetext Ihre eigene Erfindung nicht wiederfinden, bzw. einen von Ihnen nicht erfundenen Gegenstand wiederfinden, 

wenn Sie das Gefühl haben, die von Ihnen vorgetragenen technischen Details einer Erfindung oder in Bezug auf einen Verletzungstatbestand werden nicht zur Gänze verstanden, 

wenn Sie von Ihrem Patentanwalt nicht nachvollziehbare Rechnung erhalten, in denen die Kosten für Anwaltsleistung und Amtsgebühren undurchsichtig vermengt sind und/oder sogar Mehrwertsteuer auf Amtsgebühren erhoben wird, 

wenn Ihnen teure Auslandsanmeldungen empfohlen werden, wobei Sie den Eindruck haben, dass Sie diese – wenigstens nicht in dem empfohlenen Umfang – brauchen, 

wenn Sie nicht nachvollziehen können, wieso Sie hohe Beträge für Aufrecht-erhaltungsgebühren und für die Zahlung derselben ausgeben, 

wenn Sie wissen wollen, was Ihr Patentportfolio wirklich wert ist, 

wenn Sie Zweifel an Ihrer aktuellen Schutzrechtsstrategie haben, oder Ihnen bislang gar keine Schutzrechtsstrategie vorliegt, 

wenn Sie bislang noch nie über das Arbeitnehmererfinderrecht nachgedacht haben oder gar nicht wussten, dass es ein Arbeitnehmererfindergesetz gibt, 

dann stimmt in aller Regel und aller Erfahrung nach etwas nicht.  

Wenn Sie derartige Erfahrungen vermeiden oder beenden wollen, sind Sie bei GH-Patent gut aufgehoben. Alle unsere Partner waren bereits viele Jahre erfolgreich sowohl in Industrieunternehmen, als auch in Patentanwaltskanzleien tätig. Sie können die tatsächlichen Bedürfnisse Ihrer Mandanten genau bestimmen und liefern Ihnen zuverlässige und nachhaltige Ansätze im Patentwesen; darüber hinaus auch oft in weitere unternehmerische Belange hineingehend.